Regeln

Kurz: worum geht’s?

Es werden 4 Themengebiete abgearbeitet, die mit einer unterschiedlichen Anzahl Fragen bestückt sind, als da wären:

  • Name that tune: das Erkennen von Liedausschnitten, die von CD erschallen; 10 Fragen
  • Wunschthema Publikum: natürlich vom Publikum der vorherigen Veranstaltung. Hier hagelt’s 20 Fragen. Aber das Publikum hat’s ja so gewollt
  • Nur in Etablissements mit Rauchgenehmigung: Wunschthema Quizmasta – 10 Fragen zu einem Thema, das den Chefs im Ring schon lange durch die hohle Rübe murmelt
  • In rauchfreier Umgebung: „Stille Eigenarbeit der zu betreuenden Quizteilnehmer“, bei der in Runde 3 in graphischer Form dargebotene Fragen zu beantworten sind. 10 Fragen.
  • Allgemeinbildung: hier kann alles vorkommen, Politik, Geschichte, Geographie, Literatur, Medien, Prominente, Sport – die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit; 9 Fragen
  • Skurriles: sozusagen unser „Joker“ im vierten Teil; mindestens eine Frage, bei der man sich wirklich fragt: „Wer will sowas wissen???“
  • Alternativ wird in der letzten Runde auch gerne nach den Ereignissen des vorangegangenen Monats gefragt – das hängt u.a. vom Veranstaltungsort ab (Quizmaster dürfen das) 😉

Das Publikum bildet Teams, die aus mindestens einem und höchstens vier Spielern zusammengesetzt sein dürfen. Größere Teams erhalten einen Punktemalus, starten also mit einem Rückstand. Die Fragen werden durch die Herren Quizmaster vorgelesen, die Antworten auf eigens dafür hergerichteten Antwortbögen eingetragen.

Es gibt keine Auswahlmöglichkeiten!

Also nicht so eine Kleinmädchenveranstaltung wie bei anderen, aus Funk und Fernsehen bekannten Quizformaten, mit A, B, C oder D und zweiundneunzig Jokern, sondern knallhartes Präsenzwissen!

Gewonnen hat am Ende logischerweise dasjenige Team mit den meisten gesammelten Punkten.

Zu gewinnen gibt es Getränkegutscheine der veranstaltenden Lokalität, und zwar in der Höhe abhängig von der Zahl der Teilnehmer, d.h.: die gesammelten Teilnahmegelder werden komplett als Gewinn ausgeschüttet. Bei hoher Teilnehmerzahl kann es mehrere Gewinner geben.

Der Gebrauch etwaiger technischer Hilfsmittel zur Antwortfindung, insbesondere natürlich internetfähiger Mobiltelefone etc., wird streng sanktioniert!

Für die gesamte Veranstaltung gilt im übrigen zwingend Regel No. 1:

DIE MODERATOREN HABEN IMMER RECHT!

Dem ist nichts hinzuzufügen 🙂